Leseprobe (Kapitel 1)

Es war einmal, vor gar nicht allzu langer Zeit, in einem fernen Land – namens Erdbeerland – ein herrlicher Sommertag. Die Sonne strahlte so fröhlich gelb am blauen Himmel, dass die saftigen Erdbeeren dort im Erdbeerland im Sonnenschein ganz besonders rot um die Wette funkelten. Sie sahen so lecker aus, dass jeder der sie zu sehen bekam, sofort einen riesigen Hunger auf Erdbeeren hatte.

Das war ein großes Problem, denn all die Erdbeeren gehörten keinem geringeren als dem Ameisenkönig Albert und dem gesamten Ameisenvolk. Und um genau diese leckeren Erdbeeren zu beschützen, von denen ich euch eben erzählt habe, machte sich an jenem schönen Morgen ein kleiner Ameisenjunge namens Roculi auf den Weg zu seinem täglichen Rundgang durch die Erdbeerfelder. Seine Aufgabe bestand darin, alle Erdbeerpflanzen zu kontrollieren und Eindringlinge sowie freche Erdbeerdiebe sofort zu melden.

Ihr wollt bestimmt wissen wie unser Ameisenjunge so aussah? Er hatte eine braune glänzende Haut, zwei lange schwarze Fühler zierten seinen Kopf und seine Augen waren so blau wie der Himmel. Zudem trug er wie immer seine gelben Sportschuhe, die seine allerliebsten Lieblingsschuhe waren.

Ansonsten war unser Roculi ein fröhlicher kleiner Ameisenjunge, der für seine guten Ideen, seine Hilfsbereitschaft und sein kluges Köpfchen bei allen sehr beliebt war. Er hatte sich heute, wie an jedem Morgen, seine grüne Latzhose angezogen, dazu wie immer das passende grüne Halstuch umgebunden und natürlich trug er auch seine tollen gelben Sportschuhe. Die ja, wie ihr eben schon erfahren habt, seine allerliebsten Lieblingsschuhe waren.

So ging er fröhlich singend hinaus in den neuen Tag. „La la la la la la!“